Hotel Drei Kronen ORDU GmbH
Erdal Memis
Münsterstraße 70
44145 Dortmund

Telefon: 0231/9 41 85 82
E-Mail: hotel-drei-kronen-dortmund@live.de

Mit der Bahn:
Die U41 Richtung Brambauer oder Brechten
Bis nach Leopoldstraße oder Münsterstraße fahren
Auf die Fußgängerzone der Münsterstraße gehen
Bis Münsterstraße 70

Mit dem Auto:

Von der A 2 kommend:
Bis zum Kreuz Dortmund-Nordwest und dort auf die A 45 Richtung Frankfurt fahren.

Von der A 42 kommend:
Bis zum Kreuz Castrop-Rauxel fahren und von dort auf die A 45 Richtung Frankfurt.

Der A 45 bis zum Autobahnkreuz Dortmund-Hafen folgen und dort in Richtung Hafen abbiegen. Dem Verlauf des Zubringers (OW 3A und Mallinckrodtstraße) bis zur vierten großen Kreuzung folgen, dort rechts fahren. Anschließend sofort links abbiegen. In der Münsterstraße Fußgänger Zone biegen Sie rechts ab. Das Hotel befindet sich auf der Rechten seite.


Schreiben Sie uns!



Alle Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.
Nachname*:
Vorname*:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefon:
E-Mail*:
Nachricht*:

CHECK IN
nach 14:00 Uhr
CHECK OUT
bis 11:00 Uhr

Sehenswürdigkeiten in Dortmund

Dortmund ist eine Stadt der Kontraste - und gerade deswegen spannend. Mit den kleinen und großen Sehenswürdigkeiten der Stadt lernen Sie den Charme Dortmunds kennen - mit seinen Ecken und Kanten, seiner Vergangenheit und Zukunft und seinem Sinn für Humor. Viel Spaß auf Ihrer Erkundungstour!

Werfen Sie doch Ihren ersten Blick auf Dortmund von der Aussichtsplattform des Florianturms im Westfalenpark. Aus 140 Metern Höhe können Sie dort einen Rundumblick über Dortmund genießen. Und vergessen Sie nicht Dortmunds vielfältige kulturelle Angebote.

Dortmunder U

Das Dortmunder U ist nicht nur ein Symbol für den Wandel der Metropole Ruhr, sondern vor allem ein Ort der Begegnung. Nach dem Umbau des ehemaligen Kellerhochhauses der Union-Brauerei entwickelte sich das Zentrum für Kunst und Kreativität, für welches Dortmund über die Grenzen Nordrhein-Westfalens bekannt ist.

Die einzigartige Filminstallation des Regisseurs Adolf Winkelmann zieht die Aufmerksamkeit auf das 54 Meter und sieben Geschosse hohe Gebäude. Zentral in der Innenstadt und am Hauptbahnhof liegend ist das U mittlerweile aus Dortmund nicht mehr wegzudenken. Ein Besuch auf der Dachterrasse oder im exklusiven Klub/Restaurant „View“ bietet ein außergewöhnliches Panorama.

Zu einem Schmelztiegel der Forschung, Wissenschaft, Kunst und Kreativität entwickelte sich das Dortmunder U durch die Kooperation der Partnerinstitutionen: Das Museum Ostwall für moderne Kunst, die Technische Universität und die Fachhochschule Dortmund, der Hartware Medienkunstverein, die U2 für kulturelle Jugendbildung, eine öffentliche Mediathek, das RWE Forum/Kino im U und abwechslungsreiche Gastronomie sind die Partner, welche ein abwechslungsreiches Programm garantieren. Hier wird über Gegenwart und Zukunft nachgedacht, eine von vielen Methoden sind natürlich die Ausstellungen.

DORTMUNDER U
Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund
Tel.: +49 (0) 231 50-24723

Öffnungszeiten
Mo: geschlossen
Di, Mi: 11:00 - 18:00 Uhr
Do, Fr: 11:00 - 20:00 Uhr
Sa, So, Feiertage: 11:00 - 18:00 Uhr

Der Eintritt ins U inklusive der Besichtigung der "Reise ins U" von Adolf Winkelmann sowie die Ausstellungen von FH und TU sind kostenlos.

Der Eintritt für die Ausstellungen des HMKV kostet fünf Euro bzw. drei Euro ermäßigt.

Der Eintritt zum Museum Ostwall beträgt ebenfalls fünf Euro (ermäßigt 2,50 Euro).

Ein Kombiticket für beide Ausstellungen ist für sieben Euro (vier Euro ermäßigt) zu erhalten.

DASA

Eine Erlebniswelt zum Ausprobieren, Entdecken und Experimentieren. Unter dem Motto "Mensch, Arbeit, Technik" bietet die DASA auf über 13.000 m² Ausstellungsfläche einen spannenden Ausflug in die Arbeitswelt von gestern, heute und morgen. Dabei spannt sie einen Bogen von der klassischen Fabrikarbeit in der Textilindustrie bis hin zum Umgang mit modernen Informations- und Kommunikationstechniken.

Inszenierungen, Filme, Multimedia-Programme und technische Objekte laden zum Entdecken, Sehen, Hören, Anfassen und Erleben ein. So können die Besucherinnen und Besucher zum Beispiel in einem Airbus-Cockpit die Welt der Fliegerei kennen lernen, den Cursor über das größte Notebook der Welt sausen lassen oder in einem Gehörgang vom leisesten Rauschen bis fast zur Schmerzgrenze erfahren, was sich hinter abstrakten Geräuschangaben verbirgt. In einem nachgebauten U-Bahn-Stollen wird der Besucher zum Tunnelbauer oder erlebt an der Kraftwerksleitwarte einen simulierten Störfall.

Geradezu spielerisch erfahren die Besucher, was alles dazu beiträgt, Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit zu stärken. Das Ausstellungskonzept setzt dabei auf sinnliches Erleben und eigenes Erfahren statt den Zeigefinger zu erheben. Die DASA ist ein Ort zum Entdecken, Nachdenken oder Nachfragen.

Die DASA hat ihren eigenen Stil. Die Ausstellung präsentiert technische Objekte und Arbeitswelten in künstlerischer Szenografie sowie Kunst und multimediale Erlebnisse. Um Wissen spannend und nachhaltig zu vermitteln, integriert die DASA selbst „Jahrmarkteffekte“ wie Geisterbahn, Zeitdisco oder Fahrsimulationen. Ungewöhnliche Wege für eine Ausstellung: Damit nach einem Besuch der DASA die Sicht auf die Welt der Arbeit eine andere ist – mit Sicherheit.

DASA
Friedrich-Henkel-Weg 1-25, 44149 Dortmund
Tel.: +49 (0)231 9071-2479
Fax: +49 (0)231-9071-2267

Öffnungszeiten
Mo geschlossen
Di - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr
Sa und So: 10:00 - 18:00 Uhr

Neujahr, Karfreitag, Heilig Abend, 1. & 2. Weihnachtsfeiertag und Silvester geschlossen.

Audioguides für Erwachsene, Jugendliche und Fachleute vorhanden. Auch in Englisch und Französisch.

Erwachsene: 5,– EUR
Ermäßigt: 3,– EUR
Kinder bis einschließlich 5 Jahre: frei

Familienkarte (2 Erwachsene mit 3 Kindern) 10,– EUR
DASA-Card "Family" - Jahreskarte für Familien 22,– EUR
DASA-Card "Single" - Jahreskarte für Einzelpersonen 12,– EUR

Gruppen (ab 10 Erw.), pro Person 3,– EUR

Schulklassen pro Person EUR 2,–

SIGNAL IDUNA PARK

Der Signal Iduna Park ist das beste Stadion der Welt. Das wussten die BVB-Fans schon lange, 2009 hat es die London Times bestätigt.

Gebaut wurde es anlässlich der Fußball-WM 1974 für 54.000 Zuschauer damals noch unter dem Namen Westfalenstadion. Bis heute wurde es 3 Mal erweitert und verfeinert. Jetzt passen bei Bundesligaspielen 80.552 Zuschauer hinein – damit ist es eines der größten Fußballstadien Deutschlands. Dann residieren 25.000 Fans auf der Südtribüne - Europas größter Stehplatztribüne.

Charakteristisch für den Signal Iduna Park ist seine Dachträgerkonstruktion: Die riesigen gelben Stahlverstrebungen setzen ihm eine strahlende Krone auf und können schon von weitem gesehen werden – bei gutem Wetter bestimmt auch von Gelsenkirchen aus.

Karten sind Hier zu erwerben.

Westenhellweg

Der Westenhellweg im Herzen der Innenstadt zählt neben der Kaufinger Straße in München, der Zeil in Frankfurt und der Schildergasse in Köln zu den höchstfrequentierten Einkaufsmeilen Deutschlands.

Der Aufstieg der Dortmunder City begann in den 80er Jahren. Mittlerweile nennen die Dortmunder 800 mal 1.200 Meter Einkaufsparadies ihr Eigen. Ob Kaufhäuser oder inhabergeführte Einzelhandelsgeschäfte, man findet garantiert für jeden Geschmack das Passende. Eine gelungene Mischung von Handelsketten, Kaufhäusern und Fachgeschäften macht den Reiz der City Dortmund aus. Einkaufsführer stellt zum Kennenlernen mehr als 250 ausgewählte Geschäfte in Dortmund vor.

Schon im Mittelalter galt die einzige freie Reichsstadt Westfalens als ausgesprochenes Handelszentrum. Dortmunds Zentrum an der Schnittstelle der ehemaligen Handelsachsen Hellweg und Hansalinie bietet als Einkaufsmetropole im östlichen Ruhrgebiet Vielfalt, Aufenthalts-und Produktqualität und manches mehr.

Zoo Dortmund

Im Zoo Dortmund leben rund 1.500 Tiere in etwa 230 Arten. Er wurde 1953 als Ergebnis einer Bürgerinitiative gegründet und gilt heute als Zoologischer Garten von internationalem Rang mit seiner einzigartigen Synthese von Tiergehegen und Parkanlagen. Der tiergärtnerische Schwerpunkt liegt auf der südamerikanischen Tierwelt, die in großen Lebensraumanlagen wie dem Amazonashaus und der Südamerika-Wiese präsentiert wird.

Besonderes Augenmerk gilt im Zoo Dortmund den Großen Ameisenbären, die Wappentier des Zoos sind, sowie ihren nächsten Verwandten, den Faultieren und Gürteltieren. Diese recht ungewöhnlichen Säugetiere sind im weltweit einzigartigen Tamandua-Haus beheimatet.

Eine weitere Attraktion stellt das Regenwaldhaus „Rumah hutan“ dar. Hier leben in einer einmaligen Gemeinschaftshaltung Sumatra Orang-Utans zusammen mit Schabrackentapiren. Zu den besonderen zoologischen Kostbarkeiten zählen auch Riesenotter, Amurleopard, die südamerikanischen Kleinkatzenarten, sowie die einmalig in Deutschland zu sehenden Angola-Giraffen.

Publikumslieblinge im Zoo Dortmund sind Seelöwen, Breitmaulnashörner und Malaysische-Tiger. Für Kinder und Familien bietet der Zoo Dortmund Erlebnisstationen, um die faszinierende Welt der Tiere spielerisch zu erfahren. Auf dem großen, zentral gelegenen Spielplatz laden zahlreiche Spielgeräte zum Austoben ein. Im Streichelzoo können Kinder den Zootieren einmal ganz nahe kommen und sie mit bereitgestelltem Futter füttern.

In den täglichen stattfindenden Tierpflegesprechstunden erfahren die Besucher aus erster Hand wissenswerte Details aus dem Leben der Zootiere.

ZOO DORTMUND
Mergelteichstr. 80, 44225 Dortmund
Tel.: +49 (0)231 5028581

Öffnungszeiten
Sommer (16. März - 15. Oktober):
09:00 - 18.30 Uhr, Kassenschluss: 18 Uhr
Winter (16. Oktober - 15. Februar):
09:00 - 16.30 Uhr, Kassenschluss: 16 Uhr
Übergangszeit (16. Februar-15. März):
09:00 - 17.30 Uhr, Kassenschluss: 17 Uhr

Erwachsene: 7,50 Euro
Ermäßigter Tarif: 4,00 Euro
Sozialtarif (Dortmund-Pass InhaberInnen, Mitglieder der Zoofreunde Dortmund) 2,00 Euro

Kleingruppe 1 (1 Pers. ab 18 Jahren plus max. 4 Pers. ermäßigter Tarif) 12,50 Euro
Kleingruppe 2 (2 Pers. ab 18 Jahren plus max. 4 Pers. ermäßigter Tarif) 20,00 Euro
Kleingruppe 3 (3 Pers. ab 18 Jahren plus max. 4 Pers. ermäßigter Tarif) 27,50 Euro

Freien Eintritt
Kinder unter 4 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen
Begleitpersonen Behinderter, die einer ständigen Begleitung bedürfen („B“ im Ausweis)
Begleitungen von Jugendgruppen, pro 10 Jugendliche 1 Begleitung, mind. 2 Begleitungen pro Gruppe
Ehrenkarteninhaber/-innen

Quelle & Mehr informationen:
www.dortmund-tourismus.de

x